Unsere Kleintiere, die sich ein neues Zuhause wünschen

Unser virtuelles Kleintierhaus ist fertig aufgebaut. Die steigende Anzahl an abgegebenen Gruppen und ausgesetzten Kaninchen, Meerschweinchen und anderen Kleinsäugern, aber auch von Vögeln und Reptilien bereiten uns große Sorgen. Gerade deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen in Sachen Kleintierhaltung ausführlich zu beraten und aufzuklären. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wenden Sie sich bitte direkt an unser Team.
Da wir für unsere Kleintiere lediglich einen Innenbereich zur Verfügung haben, können wir Kaninchen nur in einem engen Zeitfenster (meist Mai bis September, abhängig von Nachttemperaturen) in Außenhaltung vermitteln.

Hummel_und_Biene.jpg

Hummel und Biene sind zu uns gekommen, da ihr Besitzer gesundheitlich nicht mehr in der Lage war, die Tiere zu versorgen. Den zwei Mädels sieht man dies auch leider an... Sie sind nun bei uns in Behandlung und werden in ihrer Ernährung Schritt für Schritt umgestellt, um dem Übergewicht und den Endoparasiten her zu werden. Nähere Infos über Charaktere werden folgen.

Zustandsbild.jpg

Da wir ja gerne von einigen Bürgern als "kleinkariert" oder als "vermittlungsunwillig" genannt werden (und das ist noch vorsichtig ausgedrückt), möchten wir hier gerne mal ein Beispiel zeigen, warum bei uns die Tiere sehr sorgfältig vermittelt werden und man bei uns nicht vorbeikommen kann, sich ein Tier aussucht und es dann sofort mitnimmt.

Dieses Bild zeigt, wie bei uns die Tiere öfter abgegeben werden. Solange solche Fälle Realität sind, wollen wir wissen, wie unsere Tiere nach der Vermittlung gehalten werden. 

Mia.jpg

Das nächste ausgesetzte Kaninchen...
Insgesamt waren es drei Tiere, die an einem "Seitenarm"  des Herrenpfädels von Spaziergängern entdeckt wurden. Das Sahnehäubchen Schlechtigkeit des Menschen oben drauf: eine Häsin war hochtragend, sechs tote Kaninchenbabies lagen in dem mit weggeworfenen Nest der Tiere. Uns fehlen die Worte zu so viel Kälte. Dieses kleine Mädel konnten wir nach zwei Tagen auf dem Gelände endlich sichern. Mia (geb. ca. 2020) ist ein aufgewecktes Kaninchen, sehr neugierig und aktiv. Eine Vermittlung wird aber nicht vor Mitte April 2021 denkbar, da eine Trächtigkeit noch nicht ausgeschlossen werden kann


Chocolate_und_Alfie.jpg

Chocolate und Alfie.                  
Choci Chocolate, das Löwenkopfmädel (geb. mind. 2018) kam als Fundtier zu uns, da sie allein auf der Klosterwiese rum hoppelte. Sie hatte in der Vergangenheit wohl ein männliches Partnertier, denn die Hübsche war ein "trojanisches Pferd". Am 24.06.2019 erblickte ihre kleine Alfie das Licht der Welt. Es muss Chocolates erster Wurf gewesen sein, sie machte keinen erfahrenen Eindruck in der Aufzucht, aber mit menschlicher Hilfe (plus Tag- und Nachtschicht) haben wir es geschafft, dass Alfie (sie sah als Baby aus wie ein Außerirdischer vom Melmac) zu einem genauso schönen Kaninchen wie ihre Mutter heranwuchs. Die zwei kuscheln miteinander, sind aber azch äußerft temperamentvoll, hin und wieder schießen sie dabei übers Ziel heraus. Eventuell wäre es angebracht, wenn ein gelassener Rammler die Familie komplett machen würde.

Tom.jpg

Wie könnte man sich nicht in unseren Tom (geb. ca. 2017/2018) verlieben, wenn er doch so süß "männchen macht"? Der menschennezogene Widder wurde wegen Allergie abgegeben. Als er zu uns kam, stellten wir eine Vorhautverengung fest, die durch unseren Tierarzt behandelt wurde. Dies verzögerte das Heranführen an Artgenossen. Da er bislang alleine gehalten wurde, können wir momentan sein Verhalten gegenüber Kaninchen noch nicht einschätzen. Er ist recht sportlich, turnt in Höhen herum, die neue Besitzer bezüglich Gehegesicherheit fordern werden.

Humphrey.jpg

Unser Goldschatz *Humphrey* (männl. kastr., geb. mind. 2019) kam als Fundtier zu uns und hatte es in seinem vorherigen Leben nicht leicht. Mit abgebrochenen, schrägen Schneidezähnen und von Bissen anderer Kaninchen übersät, die Nase verschnupft, gab er ein Bild des Jammers ab! Ob er wissentlich ausgesetzt wurde oder er einen günstigen Augenblick zur Flucht ergriff, lässt sich natürlich nicht sagen. Aus dem kleinen Häufchen Elend ist ein fröhliches Kaninchen geworden. Nach guter Pflege und ausgewogener Ernährung stehen seine Zähne wieder gerade, die Wunden sind verheilt und er genießt sein Leben. Nun fehlt ihm nur noch ein neues liebevolles Zuhause mit viel Platz und einer netten Partnerin an seiner Seite. Da seine Kastration vom Tierheim veranlasst wurde, können Vergesellschaftungsversuche allerdings erst ab Anfang August 2020 unternommen werden. Da Humphrey viel trinkt, haben wir eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um seine Organwerte zu checken. Diese waren für sein Trinkverhalten unauffällig, so dass man sich als neuer Besitzer nicht sorgen muss, aber einfach mehrere "Tankstellen" zur Verfügung stellen sollte.

Ginni.jpg

Die kleine Sportskanone Ginni (Glatthaar Meerschweinchen, weibl., geb. Nov 2019) wurde mit Tonic gemeinsam abgegeben, da die Mädels sich nicht vertrugen. Die hübsche Kleine sucht daher Anschluss zu einem kastrierten Böckchen, der sich von ihrer wuseligen und aktiven Art nicht aus der Ruhe bringen lässt.